DGB Sachsen - BILLIG KOMMT TEURER - Öffentliche Aufträge gesetzlich fair regeln!

Fader Image
September 2020
MoDiMiDoFrSaSo
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        
             

Gesicht zeigen

Susann Rüthrich aus Dresden

Das "wirtschaftlichste Angebot" darf nicht länger das billigste sein. Es ist einfach nicht wirtschaftlich, wenn Aufträge nur gewonnen werden, weil Dumpinglöhne gezahlt werden und die Qualität nach unten geschraubt wird. Da das aber in Sachsen in viel zu vielen Bereichen die gängige Praxis ist, brauchen auch wir ein verbindliches Vergabegesetz, das solche Zustände endlich behebt. Danke an den DGB, dass Ihr das zum Thema macht!

Gesetze - Andere Bundesländer

30.08.2012, Saarbrücken

Saarländische Landtag beschließt Tariftreuegesetz mit einem Mindestlohn von 8,50 €

Der Saarländische Landtag hat gestern mit großer Mehrheit ein neues Tariftreuegesetz auf den Weg gebracht. Danach muss künftig bei öffentlichen Aufträgen den Beschäftigten mindestens ein Entgelt von 8,50 € gezahlt werden. Dies gilt ab einem Auftragswert von 25.000 €. Die Mindestlohnregelung schließt auch Leiharbeitskräfte ein.

Die Saarländische Zeitung berichtet darüber in ihrer heutigen Ausgabe. Der Artikel ist über den beigefügten Link einsehrbar.

FaceBook Logozurück zur Liste
zur Seite Mitgliedsgewerkschaften http://www.igbau.de/ http://www.igbce.de/ http://www.gew-sachsen.de/ http://www.igmetall-bbs.de/ http://www.ngg-ost.de/ http://www.evg-online.org/ http://www.gdp-sachsen.de/ http://sat.verdi.de/
Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden.Einverstanden