DGB Sachsen - BILLIG KOMMT TEURER - Öffentliche Aufträge gesetzlich fair regeln!

Fader Image
November 2019
MoDiMiDoFrSaSo
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  
             

Gesicht zeigen

Marion Junge aus Kamenz

In Sachsen arbeiten 44 Prozent aller Beschäftigten im Niedriglohnsektor. Damit muss endlich Schluss sein! Gemeinsam - DGB, SPD und DIE LINKE - wollen wir öffentliche Aufträge gesetzlich fair regeln. Wichtige Kriterien für die Vergabeentscheidungen in den Kommunen sind Tariftreue und Mindestlohn, umweltbewußtes Handeln sowie Stärkung der regionalen Kreisläufe. Staatlich geförderte Dumpinglöhne darf es nicht mehr geben!

Berichte

10.05.2012

Gewerkschafter übergeben Infomaterial an Abgeordnete, Staatsminister und Ministerpräsident

Anlässlich der heute auf der Tagesordnung des Landtages stehenden beiden Entwürfen für ein neues Vergabegesetz in Sachsen übereichten Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter am Eingang des Landtages Informationsmaterial und Kampagnenbutton an die Abgeordneten und Mitarbeiter/innen des Landtages.

Markus Schlimbach, stellvertretender Vorsitzender des DGB Sachsen, übergab Ministerpräsident Stanislaw Tillich und den Staatsministern/innen Frank Kupfer, Markus Ulbig, Christine Clauß und Brunhild Kurth einen Infoflyer und Button und machte gleichzeitig auf die Kampagne „Billig kommt teurer – Öffentliche Aufträge gesetzlich fair regeln!“ des DGB Sachsen aufmerksam.

Spannend bleibt die Frage, welche Abgeordneten Farbe bekennen und den Kampagnenbutton bei der aktuellen Plenarsitzung tragen.

FaceBook Logozurück zur Liste
zur Seite Mitgliedsgewerkschaften http://www.igbau.de/ http://www.igbce.de/ http://www.gew-sachsen.de/ http://www.igmetall-bbs.de/ http://www.ngg-ost.de/ http://www.evg-online.org/ http://www.gdp-sachsen.de/ http://sat.verdi.de/
Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden.Einverstanden