DGB Sachsen - BILLIG KOMMT TEURER - Öffentliche Aufträge gesetzlich fair regeln!

Fader Image
Januar 2019
MoDiMiDoFrSaSo
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      
             

Gesicht zeigen

Ilko Keßler aus Seeligstadt

Im Interesse der Kommunen, der klein- und mittelständigen Unternehmen und vor allem uns ArbeitnehmerInnen sollten faire Arbeitsbedingungen und somit eine starke Wirtschaft absolute Herzensangelegenheit sein.

Praxis - Sachsen

14.06.2014, Chemnitz

Tag der Gebäudereinigung - Sauberkeit braucht ihre Zeit!

Tag der Gebäudereinigung - Sauberkeit braucht ihre Zeit!

Unter diesem Motto gingen am Samstag hunderte Reinigungskräfte, Politiker und selbst ein Arbeitgeber in Chemnitz auf die Straße. Ziel der Demonstration war es die Bedingungen, unter denen viele Kolleginnen und Kollegen zu arbeiten haben, ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken. In diesem Jahr stand das Thema „Zeit“ im Fokus.
In der Reinigungsbranche ist die „120 Minuten-Stunde“ weit verbreitet. Das heißt, die vorgegebene Zeit reicht meist nicht aus, um die Arbeit zu schaffen. Stress, mentale und körperliche Überlastung ist Alltag für viele Beschäftigte. Dieser Zustand, gepaart mit befristeten Kettenarbeitsverträgen drängt viele Beschäftigte an den Rand der Armut.
Die IG BAU setzt sich sowohl in Tarifverhandlungen, als auch auf gesellschaftlicher und politischer Ebene für menschenwürdigen Arbeitsbedingungen ein. Ein erster Schritt sind Vergabegesetze, in denen gute Arbeitsbedingungen ein Kernkriterium sind. Denn auch Auftraggeber und Kunden tragen Verantwortung.

Weitere Informationen und Bilder sind zu finden unter:

FaceBook Logozurück zur Liste
zur Seite Mitgliedsgewerkschaften http://www.igbau.de/ http://www.igbce.de/ http://www.gew-sachsen.de/ http://www.igmetall-bbs.de/ http://www.ngg-ost.de/ http://www.evg-online.org/ http://www.gdp-sachsen.de/ http://sat.verdi.de/
Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden.Einverstanden